Ferienspaßnachlese 2015

Bereits zum dritten Mal bot die SPD Walzbachtal als Ferienspaßtermin einen Ausflug zum Barfußpfad nach Ötisheim an. Ungebrochen ist die Begeisterung der Kinder. Viele waren schon zum zweiten oder dritten Mal dabei. Die vier betreuenden Mitglieder des Ortsvereins Karin Herlan, Werner Parsch, Anette Sorg und Uwe Volk hatten an diesem Ausflug auch viel Freude, weil  die 16 Kinder im Alter von 6-11 Jahren eine ausgesprochen nette und unkomplizierte Gruppe bildeten.
Bei perfektem Barfußpfad-Wetter starteten wir um 9:45 in Jöhlingen mit der S4 in Richtung Bretten. Die knappe Umsteigszeit in die S9 nach Ötisheim meisterten die Kinder mit Bravour.
Vom Ötisheimer Bahnhof mussten wir noch rund 20 Minuten laufen, bis wir unser Ziel erreicht hatten. Da die Jungs und Mädchen aber allesamt viel von ihren bisherigen Ferienspaßerlebnissen erzählen und von Urlaubsplänen berichten konnten, war das eine sehr kurzweilige Angelegenheit.
Am Ziel stärkten wir uns erst einmal gemeinsam für die kommenden Herausforderungen des Tages.
Wie in den Jahren zuvor bildeten die Schlammbäder wieder den Hauptanziehungspunkt. Die vorsorgliche Warnung bei der Programmankündigung, die Kinder doch mit ausreichend Kleidung auszustatten, die auch schmutzig werden darf, erwies sich wieder einmal als sehr hilfreich.
Als ein weiterer Höhepunkt stellte sich in diesem Jahr das Thema "Froschumsiedelung" dar. Vom Schlammbad wurden die eingefangenen Frösche -transportiert in Tupperschachteln, in denen zuvor das Vesper gewesen war  oder in Plastiktüten mit Wasser- vom Schlammbad in den nahegelegenen Bach zwangsumgesiedelt. Die Kinder achteten umsichtig darauf, dass keinem Tier ein Leid geschah, alle Frösche kamen gesund und munter im neuen Lebensraum an.
Nach mehreren Durchgängen auf dem Barfußpfad und einigen Spielen mussten vor dem Aufbruch eine "Grobsäuberung" mittels Wasserschlauch durchgeführt,  alle zum Trocknen aufgehängten Kleidungsstücke wieder ihren Besitzern zugeordnet werden und falsch eingepackte Handtücher mussten den Weg in den richtigen Rucksack finden. Das geschah alles mit viel Gelächter.
Auf dem Weg zum Bahnhof Ötisheim machten wir -wie jedes Jahr- einen Umweg zum örtlichen Supermarkt um dort die Eisvorräte zu reduzieren.
Zufriedene, schmutzige  Kinder warteten dann müde auf die S9, die sie wieder in die Heimat bringen sollte.
In Jöhlingen und Wössingen hieß es dann Abschied nehmen. Nicht ohne das Versprechen gegeben zu haben, diesen Ausflug im nächsten Jahr erneut anzubieten.

 

Empfehlungen des Ortsvereins

direkt für den OV-Walzbachtal

 

Nachrichten

06.05.2021 09:33
Für starke Betriebsräte
Heute behandelt der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz in erster Lesung. Mit dem Gesetz soll die Gründung von Betriebsräten einfacher und sicherer werden. Mitarbeitende, die einen Betriebsrat gründen wollen, werden früher geschützt. Mitbestimmungsrechte werden ausgeweitet und digitale Betriebsratsarbeit geregelt. „Wenn Beschäftigte sich zusammenschließen, einen Betriebsrat gründen und durch Tarifverträge geschützt sind, meistern sie Strukturveränderungen und Krisen
 

02.05.2021 21:55
Gefährdung der Pressefreiheit geht auch auf das Konto der AfD
Zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai zeigen sich die stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Wiese und Katja Mast beunruhigt über zunehmde Gewalt gegen Medienschaffende. Dirk Wiese, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Die Pressefreiheit in Deutschland ist ein hohes und schützenswertes Gut. Deshalb ist sie auch im Grundgesetz verankert. Übergriffe auf Journalisten sind in keiner Weise akzeptabel. Die zunehmende
 

02.05.2021 17:32
Für schnelle Umsetzung des Pflege-Tariftreue-Gesetzes
Die SPD-Fraktionsvizinnen Bärbel Bas und Katja Mast wollen ein Pflege-Tariftreue-Gesetz: Pflegeeinrichtungen müssen Beschäftigte tariflich oder nach kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien entlohnen. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Pflegekräfte in Deutschland leisten tagein tagaus Großartiges – das gilt noch viel mehr seit Beginn der Corona-Pandemie. Es wird höchste Zeit, dass diese wertvolle Arbeit auch finanziell stärker gewürdigt wird. Die Initiative von Olaf Scholz und
 

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:397904
Heute:47
Online:2