Die SPD-Kandidatinnen und Kandidaten möchten sich Ihnen vorstellen

Veröffentlicht am 25.04.2019 in Wahlen

Am Samstag, 4. Mai machen die SPD-Kandidatinnen und Kandidaten einen Spaziergang durch die Ortsteile, wo wir die Projekte zeigen wollen, die gerade von Bedeutung sind. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner können sich uns gerne anschließen. Beginnen wollen wir um 10 Uhr in Jöhlingen am Kirchplatz, gegen 12 Uhr werden wir in Wössingen am Rathaus sein. Abschließen werden wir den Spaziergang im Café Panama gegen 14 Uhr.

Am 7. Mai wollen wir in Wössingen Ost an der Stadtbahnhaltestelle Flyer und Äpfel verteilen, und zwar von 6.40 bis 8.45 Uhr

Am 9. Mai wollen wir das in Jöhlingen West machen.

Am 11. Mai bauen wir unseren Wahlstand von 10 bis 12 Uhr in Jöhlingen bei Penny und dm auf und von 12 bis 14 Uhr stehen wir vor dem Rewe in Wössingen.

Am 18. Mai können Sie wieder mit uns ins Gespräch kommen. Wir stehen in Jöhlingen vor Penny und dm von 10 bis 12 Uhr und in Wössingen vor dem Rewe von 12 bis 14 Uhr. 

Wir freuen uns über Ihren Besuch bei uns und kommen gerne mit Ihnen ins Gespräch.

►Unser Wahlprospekt

 
 

Empfehlungen des Ortsvereins

direkt für den OV-Walzbachtal

 

Nachrichten

13.09.2019 18:54
#unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/
 

13.09.2019 18:50
René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte
 

11.09.2019 19:59
Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der
 

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:397903
Heute:19
Online:1