Stellungnahme Gemeinschaftsschule

Auf der Gemeinderatssitzung am 11.05.2015 gab die SPD-Fraktion folgende Stellungnahme ab:

Stellungnahme zu einem erneuten Antrag auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in der Walzbachschule

Wir kommen nochmals auf die Gemeinderatssitzung vom  09.03.2015 zurück, bei der Frau Klaus von der Grundschule Wössingen und Herr Orschessek von der Walzbachschule in Jöhlingen ihre Konzepte und die pädagogischen Profile ihrer Schulen vorstellten.

Bei dieser Sitzung wurde auch darüber diskutiert, ob nochmals ein Antrag zur Einrichtung einer Gemeinschaftsschule an der Walzbachschule gestellt werden soll. Die SPD-Fraktion vertrat damals die Auffassung, diesen Antrag zu wiederholen, um den Schulstandort für Schüler über die Grundschule hinaus zu erhalten.

Nach Rückfrage bei Frau Klaus und Herrn Orschessek zu der Zahl der Empfehlungen für die Werkrealschule, die wie wir wissen nicht bindend sind, und zu der Zahl der Anmeldungen, die daraufhin von Wössingern und Jöhlingern Schülern an der Walzbachschule getätigt wurden, sind wir zu der Meinung gelangt, diesen Antrag nicht mehr zu stellen. Grund ist, dass die Anmeldezahlen nicht einmal für einen Klassenzug der Werkrealschule ausreichen.

Leider haben wir auch die Wahrnehmung,  dass von Seiten des Elternbeirates, der Bevölkerung und von Schulseite überhaupt kein Interesse an einem nochmaligen Antrag für eine Gemeinschaftsschule besteht, was wir sehr bedauern.

Es scheint  überhaupt nicht der Wunsch und das Ziel zu sein, den Schulstandort Walzbachtal für eine weiterführende Schule zu erhalten oder zu bekommen.

Wir möchte hier nochmals ganz deutlich darauf hinweisen: Für die Zukunft der Walzbachschule bedeutet dies in 3 – 4 Jahren die Schließung der Werkrealschule; es wird dann nur noch eine Grundschule in Jöhlingen und eine in Wössingen geben.

Empfehlungen des Ortsvereins

direkt für den OV-Walzbachtal

 

Nachrichten

15.10.2021 17:24
SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen
 

13.10.2021 18:29
MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit
 

12.10.2021 18:28
GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen
 

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:397904
Heute:23
Online:1